Tiere und Pflanzen in der Dünenplantage Skagen

Das ganze Jahr über kann man Tiere und Pflanzen oben und unten in der Dünenplantage Skagen beobachten. Flache Gewächse, die auf Dünen, Sand und raue Bedingungen hindeuten, ziehen den Blick der Besucher nach unten, während große vorbeiziehende Vogelschwärme im Frühjahr und Herbst den Blick nach oben schweifen lassen.

Dyr

Gulspurv ved Esbjørns Klit. Foto: Lars Gundersen

Trækfugle

Har man sagt Skagen, må man også sige trækfugle. For Skagen er Nordeuropas bedste sted at opleve fugletræk. Hver årstid sine fugle. Om foråret trækker de store rovfugle fra vinterlokaliteterne i Afrika og Sydeuropa mod ynglepladserne mod nord. Rovfugletrækket om foråret er enestående for Skagen, men også mange andre fuglearter lægger vejen forbi, nogle kommer for at yngle om sommeren, og om efteråret er det muligt at observere havfuglene, der trækker syd på.
Særlig kendt er rovfugletrækket over Skagen hvert forår. Fra Afrika og hele det sydlige Europa kommer rovfuglene til ynglelokaliteterne i Nordskandinavien. De trækker helst over land, følger kystlinjerne og ender i Skagen, hvor Skagen Odde virker som en flaskehals. Her venter de på opdrift og den rigtige vind til turen over havet. Flere hundrede rovfugle kan samle sig i store ’skruer’, mens de langsomt arbejder sig højere og højere op.

Mange andre arter af havfugle og landfugle trækker også over Skagen i store flokke, f.eks. kragefugle, duer, drosler og finker.

Også om efteråret er der stor aktivitet omkring Skagen, når fuglene er på vej tilbage sydover. Fra august kan man specielt opleve de mange havfugle meget tæt på land, når kraftig vind presser dem ind i Kattegat, og når de igen flyver tilbage til spisepladserne i Nordsøen. Du kan være heldig at se kjover, terner, suler, alkefugle, rider og mallemukker. De to sidstnævnte kan du i øvrigt studere på nærmeste hold på Bulbjerg på Jyllands Vestkyst.

Læs vores guide til Bulbjerg

Ynglefugle

Mere end 100 fuglearter yngler omkring Skagen. Den særprægede natur i Skagen Klitplantage, og de heder, klitlandskaber og moser, der ligger i det omliggende landskab, gør, at der udover en række almindelige danske fugle også yngler sjældne arter, som for eksempel trane, rørdrum, rødrygget tornskade, hedelærke, karmindompap og natravn.

Myreløve

Den spændende myreløve lever i Sandmilen i den østlige del af plantagen. Her i landet kan du kun finde dette lille insekt i Skagen, på Læsø og på Bornholm. Myreløver er voldsomme i deres jagt på føde. De laver en tragt af løst sand i klitten, og når myrer eller andre insekter er på spadseretur og falder ned i tragten, er de prisgivet - de kan ikke komme op igen. Nu er der frit slag for myreløvens larver nede i tragtens dyb til at kaste sig over byttet. Du kan forholdsvis nemt finde tragtene, fordi de ses i sandet. Men voksne myreløver ser man sjældent, blandt andet fordi de helst er ude om natten, hvor de flyver rundt og ligner små guldsmede.

Brun sandspringer

Den brune sandspringer, som - når sandheden skal frem - har flere farver på ryggen, nyder at bo i Skagen Klitplantage. Den er forholdsvis nem at få øje på – og den er en udpræget rovbille.

Kronhjort, røv, rådyr, hare og egern

I en plantage med masser af besøg af mennesker på gå-ben og cykel vænner dyrene sig til de tobenede og bliver forholdsvis nemme at få øje på. Det gælder også i Skagen Klitplantage, hvor du derfor kan være heldig at se især egern, hare og rådyr. Men ræven bor her også, og gennem de senere år har kronhjorten vist sig her oftere og oftere.

Læs mere i artsleksikonet

Tiere

Gulspurv. Foto: Lars Gundersen

Zugvögel

Wenn man von Skagen spricht, spricht man auch von Zugvögeln. Denn Skagen ist die beste Stelle in Nordeuropa, um den Zug der Vögel zu erleben. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Vögel. Im Frühjahr ziehen die großen Raubvögel aus ihren Winterquartieren in Afrika und Südeuropa zu ihren Brutplätzen im Norden. Der Zug der Raubvögel ist einzigartig für Skagen. Aber auch viele andere Vogelarten kommen hier vorbei, manche, um im Sommer hier zu brüten. Im Herbst kann man Seevögel auf ihrem Weg nach Süden beobachten.

Besonders bekannt ist der Raubvogelzug über Skagen jedes Frühjahr. Aus Afrika und dem ganzen südlichen Europa fliegen Raubvögel zu ihren Brutplätzen in Nordskandinavien. Sie ziehen über das Land, folgen der Küstenlinie und landen in Skagen, wo Skagen Odde wie ein Flaschenhals wirkt. Hier warten sie auf Aufwinde und den richtigen Wind für den Flug über das Meer. Mehrere Hunderte Raubvögel können sich zu großen „Schrauben“ versammeln und langsam kreisförmig immer höher in den Himmel fliegen.

Viele andere Arten von See- und Landvögeln ziehen ebenfalls in großen Schwärmen über Skagen, wie z. B. Rabenvögel, Tauben, Drosseln und Finken.

Auch im Herbst ist rund um Skagen viel los, wenn die Vögel auf dem Weg nach Süden sind. Ab August kann man insbesondere viele Seevögel in der Nähe des Landes erleben, wenn ein kräftiger Wind sie in das Kattegat treibt und wenn sie wieder zu ihren Futterplätzen in der Nordsee fliegen. Mit Glück können Sie Raubmöwen, Steninae, Basstölpel, Alkenvögel, Dreizehenmöwen und Eissturmvögel sehen. Die beiden letztgenannten Arten können Sie übrigens auf dem Bulbjerg an Jütlands Westküste aus nächster Nähe beobachten.


Pflanzen

Skagen Klitplantage. Foto: Lars Gundersen

Bergkiefern

Wie die meisten Dünenplantagen in Nordjütland wurden bei Anlegung der Plantage im 19. Jahrhundert auch auf der Dünenplantage Skagen hauptsächlich Bergkiefern angepflanzt. Bergkiefern sind widerstandsfähig genug, um im Sand anzuwachsen, mit dem rauen Wind aus Westen klarzukommen und damit die Sandverwehungen einzudämmen. Nachdem die Dünenplantagen den nötigen Schutz geschaffen hatten, zeigte sich, dass manche der angepflanzten Baumarten, wie z. B. die Bergkiefer, ihren Samen auf andere Stellen verteilten, wo er nicht erwünscht war. Deswegen entschied man sich für die Bekämpfung der invasiven Baumarten, da sie sich so stark ausbreiteten, dass sie Dünengebiete und Heideflächen zu Wäldern umwandelten. Hier in Skagen gibt es immer noch große Mengen an Bergkiefern. Sie erkennen sie daran, dass sie mehrere Stämme haben und der unterste Stamm so tief hängt, dass er fast bis zum Sandboden reicht. Selbst die alten, hundertjährigen Bäume dieser Art sind verblüffend niedrig. Der Westwind, das salzige Meerwasser und der Sand halten die Bäume niedrig.

Waldkiefern und Küstenkiefern

In der ganzen Plantage treffen Sie auf Waldkiefern und die robuste Küstenkiefer. Dies sind einige der Arten, die man anstelle der Bergkiefer angepflanzt hat.

Espen

Entlang des Weges zur Versandeten Kirche können Sie Blätter zittern sehen, wenn Sie auf Espen, auch Zitterpappeln genannt, treffen. An einem strahlenden Sonnentag im Sommerhalbjahr glitzern die Blätter von ihrer silberfarbenen Rückseite her und im Herbst leuchten Sie intensiv in ihrer gelben Herbstfarbe.

Andere Laubbäume

In der Dünenplantage Skagen können Sie auch auf Eichen und Birken stoßen. Sie sind aber nicht sehr zahlreich vertreten und wachsen verteilt in der ganzen Plantage.

Brutvögel

Mehr als 100 Vogelarten brüten in dem Gebiet von Skagen. Die besondere Natur in der Dünenplantage Skagen sowie die Heide-, Dünenlandschaften und Moore in der umgebenden Landschaft bewirken, dass neben vielen in Dänemark weitverbreiteten Vogelarten auch seltene Arten, wie Kraniche, Rohrdommeln, Neuntöter, Heidelerchen, Karmingimpel und Ziegenmelker brüten.

Planter

Ameisenjungfern

Die interessanten Ameisenjungfern leben auf Sandmile im östlichen Teil der Plantage. Hierzulande können Sie nur in Skagen, auf Læsø und Bornholm auf dieses kleine Insekt stoßen. Ameisenjungfern gehen bei der Suche nach Futter sehr gewalttätig vor. Sie legen in der Düne einen Trichter im losen Sand an. Wenn eine Ameise oder ein anderes Insekt im Vorbeilaufen in den Trichter fallen, ist es um sie geschehen. Sie können nicht wieder nach oben kommen. Jetzt haben die Larven der Ameisenjungfern unten im Trichter freie Bahn und können sich auf die Beute stürzen. Die Trichter können Sie verhältnismäßig leicht entdecken, da sie im Sand sichtbar sind. Ausgewachsene Ameisenjungfern sieht man selten, da sie meist zur Nachtzeit unterwegs sind. Sie fliegen dann umher und ähneln kleinen Libellen.

Dünensandlaufkäfer

Der Dünensandlaufkäfer, der entgegen der dänischen Bezeichnung „brune sandspringer“ nicht nur braun ist, sondern mehrere Farben auf dem Rücken hat, fühlt sich in der Dünenplantage Skagen wohl. Er ist vergleichsweise leicht zu Gesicht zu bekommen und ist ein ausgeprägter Kurzflügler.

Rothirsche, Füchse, Rehe, Hasen und Eichhörnchen

In einer Plantage, in die viele Menschen zu Fuß oder mit dem Rad kommen, gewöhnen sich die Tiere an das Treiben und sind verhältnismäßig gut zu Gesicht zu bekommen. Dies gilt auch für die Dünenplantage Skagen, wo Sie deshalb mit Glück Eichhörnchen, Hasen und Rehe sehen können. Auch Füchse leben hier und in den letzten Jahren haben sich auch schon zusehends öfter Rothirsche gezeigt.

Erfahren Sie mehr über die Tiere im Artenlexikon (auf Dänisch)


Schlehdorn und Sanddorn

Sie können beide Arten in der Dünenplantage Skagen pflücken und für Likör oder Marmelade verwenden. Schlehdorn und Sanddorn eignen sich für beides.

Rentierflechten und Moose

In der ganzen Plantage können Sie weiche Moose und andere niedrige Gewächse antreffen. Die leicht zu erkennende Rentierflechte finden Sie auf großen Gebieten. Sie fühlt sich in der Dünenheide wohl und ist mit ihrer gräulichen Farbe schön anzusehen.

Rentierflechten und Moose

In der ganzen Plantage können Sie weiche Moose und andere niedrige Gewächse antreffen. Die leicht zu erkennende Rentierflechte finden Sie auf großen Gebieten. Sie fühlt sich in der Dünenheide wohl und ist mit ihrer gräulichen Farbe schön anzusehen.

Skagen Klitplantage. Foto: Lars Gundersen

Wildes Stiefmütterchen und Skagen Stendelwurzen

Wenn Sie sich genau in den Dünen und Windbruchstellen – den Stellen, wo der kräftige Sturm die Pflanzendecke aufgerissen hat und die Oberfläche erodiert ist – umschauen, können Sie das Wilde Stiefmütterchen mit seiner charakteristischen weißen und blauvioletten Farbe entdecken. In den Dünen können Sie auch Ausschau nach dem schönen und langstieligen Skagen Stendelwurzen halten.

Skagenrose

In der Dünenplantage Skagen wächst eine Rose, die keine Blume, sondern ein Naturphänomen ist. Über Jahrzehnte hinweg hat man dieses Phänomen Skagenrose genannt, da es genau wie eine Rose aussieht. Das Phänomen taucht in den oberen Trieben von Kriechweiden auf, wenn Gallmücken ihre Eier ablegen. Es bildet sich dann eine Galle, die Blätter verkrüppeln und das sieht wie eine kleine Rose aus. Im Frühjahr und Sommer ist die „Rose“ grün. Im Herbst trocknet das Phänomen ein und sieht aber immer noch wie eine Rose aus. Deshalb ist die getrocknete Skagenrose als Dekoration und Andenken beliebt.

Erfahren Sie mehr über die Pflanzen im Artenlexikon (auf Dänisch)