Tornby Dünenplantage – rund ums Jahr

Frühjahr

Unternehmen Sie eine Tour in die Schlucht bei Yxenbæk und stellen Sie sich dabei einmal vor, wie die eiszeitliche Landschaft wohl ausgesehen haben mag. Als das Eis schmolz, hinterließ es tiefe Schluchten, die man noch heute in ganz Dänemark erkennen kann. Die Schlucht bei Yxenbæk ist äußerst tief, da sich die Landschaft in Vendsyssel stark angehoben hat. Bei der Schlucht befindet sich das größte Schlehengestrüpp Dänemarks. Schlehe kann für Schnaps oder Likör genutzt werden, die Früchten sollten jedoch Nachtfrost ausgesetzt sein, bevor sie gepflückt werden können. Warten Sie daher mit dem Pflücken bis zum Winter.

Die Reitstrecke Vendsyssel verläuft durch die Tornby Dünenplantage. Ein Ausritt bietet viele Erlebnismöglichkeiten. Wenn Sie selbst kein Pferd besitzen, können Sie an mehreren Orten eins leihen. Hier erfahren Sie mehr über die Reitstrecke: www.riderute.dk. Falls Sie lieber radeln als reiten, packen Sie die Thermoskanne in Ihre Fahrradtasche und genießen Sie die Natur von den Wegen und festen Pfaden im Wald aus.

Bereits jetzt können Sie die neuen Triebe des Gagelstrauchs für den Weihnachtsschnaps pflücken. Falls sie dies nicht mehr im Mai schaffen, haben Sie aber noch Zeit bis in den Herbst. Dann wird es halt Schnaps für das nächste Jahr.

Sommer

Packen Sie ein paar Stullen ein und gehen Sie auf Schmetterlingserkundungsreise. Die Tornby Dünenplantage ist die Heimat zweier seltener Schmetterlingsarten: Der Große Sonnenröschen-Bläuling und der Skabiosen-Scheckenfalter. Der Große Sonnenröschen-Bläuling ist nur hier beheimatet, während der Skabiosen-Scheckenfalter auch an einigen anderen Orten in Nordjütland zu bewundern ist.

Hochsommer ist Badezeit – bis in den August können Sie viele Sommererlebnisse am Strand von Tornby sammeln und diese für einen Schlechtwettertag später im Jahr im Gedächtnis behalten.

Haben Ihre Kinder schonmal unter freiem Himmel übernachtet? Falls nicht, können Sie und Ihre Kinder dies kostenfrei auf der Tornby Dünenplantage tun. Auf der gesamten Plantage ist das Zelten kostenfrei, sprich, Sie können Zwei-Mann-Zelte aufstellen oder einfach Ihren Schlafsack auf einer Plane auf dem Waldboden ausrollen. Zu dieser Zeit können Sie auch nach der blaugefärbten Kratzbeere suchen, einem Verwandten der Brombeere, die Ende August reif ist.

Herbst

Ein Spätsommermorgen ist der perfekte Zeitpunkt für einen Spaziergang auf der Dünenplantage. Hier gibt es vier markierte Routen, die Sie durch viele unterschiedliche Naturtypen führen und für spannende geologische Erlebnisse sorgen. Bevor Sie heimkehren, können Sie Holunderbeeren für Säfte pflücken. Unter „Aktivitäten“ erfahren Sie mehr über die Routen.

Falls Sie gern einmal die gelborangenen Früchte des Sanddorns probieren möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Sanddorn ist schmackhaft und voller Vitamin C und wird unter anderem im Rahmen der neuen nordischen Küche in gehobeneren Restaurants genutzt. Sie können die Früchte auch selbst zu Säften, Schnäpsen oder Likören verarbeiten, Marmelade aus ihnen kochen oder in Seifen oder Hautlotionen verwenden.  Lassen Sie aber bitte auch einige Früchte an den Büschen hängen, da sie eine wichtige Nahrungsquelle für kleinere Vögel im Winter darstellen.

Ein heftiger Herbststurm steht eventuell nicht ganz oben auf Ihrer Wunschliste. Doch sollten Sie es einmal wagen, an einem solchen Tag am Strand zu spazieren und danach auf die Dünenplantage zu gehen, um dort Schutz zu finden und den Duft der Kiefern zu vernehmen. 

Winter

Flechten und Moose für Weihnachtsdekorationen trotzen tapfer dem Frost. Auf der Tornby Dünenplantage können Sie gern ein wenig für den Heimbedarf pflücken. Gern können Sie auch Zapfen vom Waldboden sammeln, gleiches gilt auch für Tannenzweige, die nach den Herbststürmen zu Boden gefallen sind.

Hier erfahren Sie mehr darüber, was in staatlichen Wäldern gesammelt werden darf (auf Dänisch)

Wenn Eis auf dem Vintersøen oder einem anderen der Seen auf der Dünenplantage liegt, können Sie mit den Kindern Schlittschuhfahren gehen. Wenn das Eis noch zu dünn ist, bietet sich eine Suche nach Tierspuren im Schnee an. Das kann man am besten, wenn gerade eine dünne Schicht Neuschnee liegt. Versuchen Sie einmal, herauszufinden, welche Spuren von welchen Tieren stammen, und folgen Sie ihnen ein Stück, um zu sehen, wo sich die Tiere aufhalten.

Hier erfahren Sie mehr über Tierspuren (auf Dänisch)

Sie können sich auch auf die Suche nach sogenannten „Fressspuren“ machen. Fressspuren erkennt man beispielsweise an Tannenzapfen, an denen Tiere und Vögel auf ihre jeweilige Art genagt haben.

Wenn die Schulkinder Winterferien haben, gibt es viele gute Gründe, einen Ausflug in die Natur zu unternehmen. Frische Luft, Bewegung und Zusammensein mit Familie und Freunden sind einige von ihnen. Außerdem bietet eine solche Reise die Möglichkeit, die Natur, die uns umgibt, zu erkunden und mehr über sie zu erfahren. Im Ideenkatalog (auf Dänisch) können sich über Tiere und Pflanzen schlau machen, auch finden Sie hier einige Anregungen für Spiele und Ausflüge.