13 neue Naturführer sollen deutsche Touristen zu Erlebnissen in der Natur inspirieren

Ostern ist der perfekte Zeitpunkt für einen Ausflug in die Natur. Das Dänische Amt für Naturverwaltung begleitet Sie nun mithilfe von 13 neuen digitalen Naturführern durch ausgewählte staatliche Wälder und Naturgebiete.

Foto von europäischen Wisenten – aus dem digitalen Naturführer für den Almindingen auf Bornholm.

Wo kann ich ein europäisches Wisent sehen? Was kann man auf der Dünenplantage von Skagen erleben? Welche Tiere leben in Mols Bjerge?

Dies sind einige der vielen Fragen, auf die deutschsprachige Naturfans nun Antworten in den 13 deutschsprachigen Naturführern finden. Die übersetzten Naturführer sind ein Teil des Führungssystems des Dänischen Amts für Naturverwaltung, die man über den Rechner auf der Homepage des Dänischen Amts für Naturverwaltung oder unterwegs auf dem Smartphone nachschlagen kann. Die Naturführer begleiten Sie durch die Natur und zu den Sehenswürdigkeiten in einer Reihe an ausgewählten staatlichen Wäldern und Naturgebieten. Die digitalen Naturführer beinhalten ebenfalls eine informationsreiche Landkarte, Beschreibungen und anschauliche Bilder. Mit dem digitalen System können die Informationen stets auf dem neuesten Stand gehalten werden.

Es gibt bereits sieben deutschsprachige Naturführer. Mit den neuen Führern sind es also nun mehr als doppelt so viele Naturführer für deutschsprachige Naturbesucher.

Hier können Sie die 13 neuen deutschsprachigen Naturführer abrufen:

Almindingen: Der Almindingen im Herzen Bornholms ist der älteste und schönste Teil des sich weit erstreckenden Waldes, der einen großen Teil des Inlands von Bornholm bedeckt. Beim Svinemosen leben europäische Wisente, die dazu beitragen, Gebiete mit seltenen Naturtypen zu schaffen. Die Wisente können mit dem Auto oder zu Fuß erreicht werden.

Fur: Fur ist die Perle des Limfjords mit beindruckendem Ausblick über Land und Fjord. An der Nordküste liegen die Langstedhuller, die zu den schönsten Naturgebieten der Insel zählen. Die Höhlen ergeben ein System aus Erosionsschluchten, die sich nach der Eiszeit gebildet haben.

Himmelbjerget und Slåensø: Eine der schönsten Aussichten des dänischen Königreichs über Wälder und Seen. Das Gebiet wartet mit einer reichhaltigen Vogelwelt und vielerlei Sehenswürdigkeiten auf.

Dünenplantagen von Sydthy: Die Dünenplantagen in Sydthy sind Teil des Nationalparks Thy, in dem verschiedene Wanderrouten durch die Dünenheide, den Wald und bis hin zu den Steilküsten, Seen und zum Meer führen.

Dünenplantagen am Vandet Sø: Hier können Sie die Überreste der großen Gutshöfe, die vorzeitlichen Anhöhen aus der Bronzezeit und Teile des Atlantikwalls erleben, den Hitler entlang der europäischen Westküste errichten ließ. In den Bereichen rund um Vandet und Nors Sø ist die Pflanzen- und Kleintierwelt besonders reichhaltig.

Mols Bjerge: Eines der einzigartigsten Naturgebiete des Landes – vom Eis geformt und von der Sonne gebacken. Hier bieten sich großartige Ausblicke, Strand, Wald und Gemeindeweiden sowie ein Gewimmel an Tieren und Pflanzen.

Møns Klint: Ein Naturgebiet der Weltklasse. Nahezu senkrechte blendend weiße Steilküsten vor der blauen Ostsee. Einige der ältesten Buchen Dänemarks, die größte Auswahl an wilden Orchideen – und Wanderfalken, die mit bis 400 km/h jagen.

Nordbornholm und Hammershus: Ein einzigartiges Naturgebiet, das von Klippen und Meer geschaffen wurde. Hier können Sie auch die größte Burgruine Nordeuropas erleben: Hammershus.

Dünenplantage Skagen: Die ansehnliche Dünenplantage von Skagen liegt zwischen zwei Meeren. Rund ums Jahr leben Tiere und Pflanzen auf den Dünen. Im Frühjahr und Herbst lassen sich hier riesige Zugvögel nieder.

Skjern Ådal: Sowohl das größte Entwässerungsprojekt in der Geschichte Dänemarks als auch das das darauffolgende größte Naturrestaurierungsprojekt Dänemarks haben zur Umgestaltung des Flusstals beigetragen. Heutzutage befindet sich hier eine wilde, aber auch zugängliche Gegend, die ein Magnet für Zugvögel, Sportangler oder auch Menschen ist, die einfach nur die Natur und die frische Luft genießen möchten.

Svanninge Bakker: Zusammen mit Svanninge Bjerge und Sollerup Skov sind die Svanninge Bakker das größte zusammenhänge Wald- und Naturgebiet auf Fün. Die Höhenzüge in den Svanninge Bakker sind von Gemeindeweiden bedeckt – einem Naturtyp, der in Europa stark zurückgeht.

Südlangeland: Die Südspitze von Langeland ist von einem weitreichenden Naturgebiet mit großen, offenen Grasflächen, Seen und Mooren, historischen Wäldern, Steilküsten und den besonderen hutkopfförmigen „Hatbakker“ bedeckt, die es nur auf Langeland gibt. Hier können Sie auf eine Herde aus etwa 60 „wilden“ Pferden der Exmoor-Rasse treffen.

Tornby Dünenplantage: Die Tornby Plantage ist eine hochgelegene, windumrauschte Dünenplantage an der jütländischen Westküste und liegt etwa vier Kilometer südlich von Hirtshals. Die Bäume wachsen nur wenige hundert Meter vom Meer entfernt und die Baumgrenze folgt einer 15 - 25 Meter hohen Meeresböschung, die zeigt, bis wohin das Meer in der Steinzeit stand.