Flugplatz Værløse

Im Herbst 2013 hat das dänische Umweltministerium die grünen Teile des ehemaligen Militärflugplatzes Værløse übernommen und ein zweijähriges Projekt (siehe unten stehende Projektbeschreibung) gestartet, um zu ermitteln, wofür das Gebiet in der Zukunft genutzt werden soll.

Aus der Zeit als Militärflugplatz verfügt das einzigartige offene Gelände über lange asphaltierte Strecken und diverse spezielle Gebäude, überwiegend Flugzeugshelter/Hangars. Der zentrale Teil des Geländes besteht aus einer offenen Ebene, in der die 3 km lange und 50 m breite Startbahn ein markantes Kennzeichen ist.

Die großen Weiten und die langen Asphaltstrecken bieten neue Möglichkeiten für Freiluftaktivitäten, wie es an anderen dem Umweltministerium unterstellten Standorten in der Hauptstadtregion nicht möglich ist. Aus der Zeit der militärischen Nutzung sind außerdem 11 Shelter/Hangars übrig, die jetzt für Erholungszwecke und als Stützpunkt für Freiluftaktivitäten nutzbar sind. Wie bei anderen Gebieten, die dem Umweltministerium unterstellt sind, besteht Tag und Nacht freier Zugang, jedoch ist das Gebiet für Kraftfahrzeuge aller Art gesperrt.

Die Vision des Umweltministeriums ist es, das Gebiet in ein offenes Naturnaherholungsgebiet umzuwandeln, dessen einzigartige Umgebung sich für eine Fülle von Freiluftaktivitäten eignet. Es besteht der Wunsch, die Gebäude auf dem Gelände für Aktivitäten in der Umgebung zu vermieten, z. B. als „Klubhaus“ und zur Aufbewahrung von Utensilien von Vereinen, die im Gelände tätig sind. Die Vision des Umweltministeriums baut weiterhin auf die Kulturgeschichte des Gebiets und wandelt das Gelände um in ein Naturerholungsgebiet, in dem die Charakterzüge aus der Militärzeit weiterhin deutlich sind.

Das Umweltministerium arbeitet im Übrigen daran, ein Gemeinschaftsgebäude zu errichten, das als Stützpunkt für das Freiluftleben fungieren kann. Es sind u. a. Toiletten und Wasserversorgung geplant.